Startseite Foren Group Forums RaZberry User Fingerprint und Danalock

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
 Wennerfaellt 
Teilnehmer

Themen: 1

Antworten: 0

Januar 14, 2020 um 2:14 pm

Hallo zusammen,

ich bin absoluter Newbie, was Z-Wave und auch rapsberry betrifft. Ich will meiner Haustür einen Fingerprint verpassen, damit die Kinder ohne Schlüssel jederzeit in sHaus können. Ich habe dazu auch schon ein Lösung mit dem ABUS HomeTec, zugehöriger Funkvernbedienung und Fingerprint mit Wiegand-Controller. Kurz erklärt, falls es einer nicht weiß, der Fingerprintsensor schickt ein verschlüsseltes Signal an den Wiegand-Controller, der im Haus ist, Dieser gibt darauf einen Schaltimpuls raus, den ich auf die Fernbedienung des ABUS löte (natürlich potenzialsfrei, ggf. Relais). Diese Lösung ist aber nur „2. Wahl“.
Eigentlich möchte ich lieber das Danalock V3 nehmen, weil es mir optisch besser gefällt und auch bessere Funktionen hat.
Die einfache Bluetooth-Variante kommt nicht in Frage, da das V3 hier nur mit Danalock-Produkten kommunizieren kann. Also Zigbee oder Z-Wave. Da das V3 Zigbee teurer ist als das V3 Z-Wave versuche ich es erstmal auf dieser Schiene.
Wenn ich das richtig verstehe, braucht es grundsätzlich für Z-Wave erstmal eine Zentrale, an die ich Schalter und Verbraucher anmelde.
Also als einfachste Installation z. B. einen Funk-Wandtaster mit dem ich eine Lampe schalte.
Mein Verbraucher wäre aber keine Lampe, sondern das V3. Anstelle des Wandschalters würde ich ein Modul nehmen, das den Impuls eines herkömmlichen Lichtschalters aufnimmt und an das V3 sendet. Beides wird über die Zentraleinheit eingelesen und verbunden. Das Modul bekommt seinen Impuls vom Wiegand-Controller. Als Z-Wave Zentrale würde ich einen Rapsberry mit RazberryFunkmodul nehmen wollen.
Stelle ich mit das so richtig vor?

Wenn ja, wäre das meine Lösung.
Vielleicht kann ich das ganze noch optimieren. der Rapsberry kann ja über die GPIOs ein Schaltsignal vom Wiegand-Controller aufnehmen. Weiss jemand ob es möglich ist diesen Schaltimpuls vom Raspi direkt an das V3 zu senden, ich moir somit das Schaltmodul sparen kann?
Und weil ich schonmal dabei bin, auch wenn es jetzt mit Z-Wave nichts mehr zu tun hat, der Raspi soll auch als Wiegand-Controller einsetzbar sein. Hat da zufällig jemand Erfahrungen? Diese Frage stelle ich sonst aber auch noch in ein Raspi- oder Wiegand-Forum.

Puh,

viel Text, ich hoffe nicht zuviel und bedanke mich schon jetzt für Antworten.

LG Wennerfaellt

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.