Startseite Foren Z-Wave Technologie Solar-Sensorik/Aktorik-per Funk zum Pi ?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
 Starter 
Teilnehmer

Themen: 1

Antworten: 0

Oktober 11, 2015 um 8:00 pm

Hallo Gemeinde! Hallo Z-Wave !
Ich bin neu hier, wurde mir aus dem KNX-Forum empfohlen hier mal vorbei zu schaun und möchte euch zu meinem Vorhaben befragen, gibt es die HW/Anbindung für mich und mein Projekt?

Main-HW: RPI 2 B, openHAB (ev. auch FHEM)
Slave-HW: Solar/Batterie/Netzteil – Stand alone – Sensorik/Aktorik – Modul – Funk zum Pi

Also, dann versuche ich es mal zu erklären:
Ein Pi stellt mir per Funk die Kommunikatio zur Sensorik/Aktorik, per W/Lan die Verbindung zur Web/UI von openHAB, mittels derer auch die Automation durchgeführt wird. Das Ziel ist ist der komplett automatisierte Garten (später Erweiterungen im Haus). D.h. Pool, Teich, Zisterne, Bewässerung, Beleuchtung, Wetter, Bodenfeuchte, Rasenmäher usw….
Die Slave-HW (mit Z-Wave Komponenten) stellt mir die Verbindung per Funk zwischen den Teilnehmern her. Jeder Teilnehmer ist ein Sensor oder Aktor oder Pi oder Funkteilnehmer die Z-Wave kommunizieren können usw. Jede Slave-HW erweitert die Reichweite des Verbunds.

Bsp.:Zisterne
Die Zisterne ist 50m weg vom Haus, die Elektronik im Schacht eingebaut. Per Ultraschallsensor wird der Wasserstand gemessen, ein Ventil schaltet die Befüllung vom Brunnen, Wassermengezähler, Drucksensoren, Temperutrsensoren uvm. Die Slave-HW übernimmt die Sensordaten und schaltet die Aktoren wie Relais od. ev. direkt ein Ventil, per Funk wird mit dem Pi (oder über eine weitere Slave-HW) kommuniziert und openHAB erhält die Daten, berechnet, Sendet Commandos. In der Web/UI wird visualisiert, kontrolliert, eingestellt bzw. manuell geschalten.

Wie weit kann mich hier Z-Wave zu meinem Ziel bringen?
Vielen Dank für euren Input!
lg

 SmartHomer 
Teilnehmer

Themen: 3

Antworten: 4

Oktober 15, 2015 um 8:02 pm

Hallo,

irgendwie steige ich nicht ganz hinter dieses komplexe“ Gebilde… 😉

Mit Z-Wave hast Du Sensoren un Aktoren, die mit dem Pi kommunizieren, und wenn das Gesamtprojekt ordentlich konzipiert wurde, hast Du ein vermaschtes Netzwerk, welches die benötigten Entfernungen ohne weiteres abdecken kann.

Problem bleibt an manchen Stellen die Stromversorgung, aber auch hier gibt es 12V Aktoren (Schalter), die weiterhelfen.

Also ich sehe für die meisten Anwendungen EINEN Pi, evtl. noch Repeater zum Netz erweitern/stabilisieren und viele Z-Wave Komponenten 😉

Was habe ich übersehen?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.